Badezimmer als Naherholungsgebiet, aber wo bleibt der Kühlschrank?

© XtravaganT - Fotolia.com

Badezimmer und Schlafzimmer wachsen zusammen. Aus der einst mehr oder weniger spartanischen Nasszelle wird ein Naherholungsgebiet für Entspannung, Fitness und Spaß. Zu hoffen bleibt, dass mit dem neuen Hype auch noch ein wenig Raum für die Körperhygiene bleibt. Sei`s drum. Bei all den Lobeshymnen über das Bad als neues Wohnzimmer wundere ich mich, warum in der privaten Spa-Oase immer noch wichtige komfortable Details fehlen. Offenbar reicht es für den ultimativen Luxus, wenn die Badewanne mitten im Schlafzimmer steht.

Ich meine, da geht mehr! So wünsche ich mir einen kleinen Kühlschrank, in dem ich Cremes, Make-up, Lippenstifte, Glosse und Wimperntusche unter immer gleichen klimatischen Bedingungen aufbewahren kann. Schließlich heißt es in der Gebrauchsanweisung zu den meisten Kosmetikartikeln: „Bitte kühl und trocken lagern.“ Hinzu kommt, dass den immer beliebter werdenden Naturkosmetika keine Konservierungsstoffe beigemischt werden. Da bietet sich eine Kühlung also per … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Möbel, Wohnen & Einrichten | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Tausendmal berührt: das INSIDE Magazin

Foto: MSWW

„Wir waren wenig beliebt, aber respektiert. Wir waren unberechenbar und manchmal auch unfair. Und wir waren Pflichtlektüre in der Möbelbranche.“ Diese aus dem lesenswerten Editorial von Ralf Hartmann in der eintausendsten Ausgabe des Wohn-Markt-Magazins „inside“ herausgerissenen Sätze streifen ein Stück der facettenreichen Historie unserer an Geschichten nicht armen Einrichtungsbranche. Tatsächlich kann Ralf Hartmann, der bis 1997 dreizehn Jahre Redakteur beim inside war, tief in die Anekdoten-Kiste greifen und längst Vergessenes, nachdenklich Stimmendes und versöhnlich Erheiterndes zum Besten geben. Und er tut es brillant, auch wenn er einschränkt, inzwischen selber „altersmilde“ zu sein.

Natürlich ist die Erinnerung an 1.000 inside-Ausgaben inzwischen eine Generationenfrage. Schließlich gründete Peter Wulff seinen Verlag bereits 1974. Bevor er startete, stand er eines Tages im Büro des Holzmann-Verlages, stellte sich vor, legte seine Vision des neuen Magazins (… immer ohne Möbelwerbung …) auf den Tisch und wünschte … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Journalismus, Medien, Möbelbranche | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Elfenbein und Sonnenöl: Die (fast) vergessenen Probleme unserer Welt

Natürlich, Elefanten sind keine Kuscheltiere. Aus gutem Grund sind sie aber eines der Themen der am 1. September 2016 beginnenden Weltnaturschutzkonferenz (IUCN). Nach Informationen der Tagesschau http://www.tagesschau.de/ausland/elefanten-afrika-101.html tagen mehr als 8.300 Delegierte von Umweltorganisationen und 170 Regierungsvertreter unter dem Motto „Planet am Scheideweg“ auf Hawaii. Auf dem weltgrößten Kongress dieser Art soll unter anderem beraten werden, wie Elfenbeinschmuggel strenger bestraft werden kann.

Solange allerdings Wilderer von toten Elefanten besser leben als von lebendigen, wird ein neues Strafmaß kaum abschrecken. So bleibt die Gefahr der Ausrottung bestehen. Die Zahlen erschrecken. In der afrikanischen Savanne schrumpfte die Zahl der Elefanten zwischen 2007 und 2014 um rund 30 Prozent. Je nach Quelle wurde der Bestand auf 400.000 bis 630.000 geschätzt. US-Forscher zählten im so genannten „Great Elephant Census“ in einer fast kontinentweiten Studie nur noch rund 350.000. Die in erster Linie wohl durch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Alles rosa oder Romantik 2.0?

red and pink colored pencils and color chart of all colors

Unser Karl (Lagerfeld), so liest man, zeigt in der kommenden Wintersaison Rosa-Töne für Chanel. „Denke rosa, aber trage es nicht“, so sagte er einst (https://www.modepilot.de/2016/08/16/a-shaded-view-on-pink/). Aber, was interessiert mich mein Geschwätz von gestern. Man ist ja durchaus lernfähig und antizipiert die Trends, wenn das US-amerikanische Pantone Color Institut Rosa und Hellblau zu den Farben des Jahres 2016 kürt.

Rosa ist eine umstrittene Farbe. Irgendwie scheint sie negativ belegt zu sein, was Redensarten wie „etwas durch die rosarote Brille sehen“ oder „Sehnsucht nach rosigen Zeiten“ belegen. Außerdem ist sie die Farbe für kleine Mädchen. Gender Studies mögen fürchten, dass die rosafarbene Barbie die kleinen Mädchen später vom Physikstudium abhalte.

Ins Reich der rosaroten Spekulationen verweist ein Blick auf Wikipedia. Hier erfährt man, dass die Mythen der Moderne noch nicht einmal 100 Jahre alt sind. Erst seit den 1920er Jahren wird die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fundstücke | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Digitale Revolution: Was hinter den Buzzwords steckt.

© beeboys - Fotolia.com

Content Marketing und Digitale Transformation gehören im Ranking der Buzzwords des Jahres 2016 zu den Top 10 (onlinemarketing.de). Erklärung notwendig? To buzz bedeutet schnarren, summen, surren oder brummen, womit sich Buzzword als wichtig klingendes Synonym für das Modewort im Marketingsprech etabliert hat. Content steht für Inhalt, und verbunden mit dem Allroundbegriff Marketing kommt „CM“ als intellektuell aufgepeppter Ideenreichtum rüber. Die ziffernmäßige Umwandlung, pardon die digitale Transformation, nimmt für sich revolutionäre Wegweisung in Anspruch.

Um die Aufgeregtheit zu entschärfen, lohnt sich der Blick auf den Hintergrund. Konrad Ernst Otto Zuse (1910 – 1995) entwickelte mit dem Z3 im Jahr 1941 den ersten funktionstüchtigen, vollautomatischen, programmgesteuerten und frei programmierbaren, in binärer Gleitkommarechnung arbeitenden Rechner und somit den ersten funktionsfähigen Computer der Welt (Wikipedia – https://de.wikipedia.org/wiki/Konrad_Zuse).

50 Jahre später, am 6. August 1991, wurde in der Schweiz die erste Webseite der Welt öffentlich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Internet | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

So schmeckt Sommer

Sommer. Urlaubszeit. Freibad. Abends lange draußen sitzen – mit einem kühlen Getränk. Da darf der Blogpost sich auch mal mit inspirierenden und geschmacksintensiven Dingen beschäftigen. Wenn alle im Urlaub sind, sollte es auch dem Daheimgebliebenen vergönnt sein, ein bisschen Sommerfeeling zu schnuppern, vor allem, wenn’s gleich vor der Bürotür zu finden ist.

Ich meine den Freiburger Münstermarkt. Jetzt, im Sommer, bietet er alles, was das Herz begehrt. In aller Frühe über den Markt zu flanieren, gleicht einem Feuerwerk für die Sinne. Die Kulisse mit Münster und den hübschen Häusern wirkt pittoresk. Das Angebot ist gigantisch: Erbsen, Möhren, Kohlrabi, Blumenkohl, Spinat, Saubohnen, Stangenbohnen, Radieschen, frische Kräuter, Zwiebeln, Schalotten, diverse Salate, Tomaten, Zucchini, Auberginen, Avocados, Pfifferlinge, Steinpilze, Kirschen, Pfirsiche, Aprikosen, Stachelbeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Pflaumen, Zwetschgen sowie die ersten Äpfel und Birnen. Diverse Käsestände mit heimischen, französischen und italienischen Spezialitäten. Ein tolles … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Früher war alles besser

© sveta - Fotolia.com

„Früher war alles besser. Ein rücksichtsloser Rückblick“ lautet der Titel des von Michael Miersch gemeinsam mit Henryk M. Broder, Josef Joffe und Dirk Maxeiner im September 2010 im Knaus-Verlag erschienenen Buches. In der Zeitung „Die Welt“ http://www.welt.de/debatte/article9565376/Frueher-war-alles-besser-Sogar-die-Zukunft.html schrieb der Autor dazu: „Früher war vor allem eines besser: Man war jünger. Die erste Liebe, die erste Reise, der Zorn gegen die saturierten alten Säcke waren großes Kino. Hinein ins donnernde Leben. Aber war die Welt besser? Die Kultur, die Technik, die Umwelt, die Sitten? Wer möchte zurück?“

Der Reiz dieses Statements liegt in der Zukunft. Wenn es dann wieder heißt, früher war alles besser, richtet sich möglicherweise der Fokus auf die heutige Zeit. Und wer dann rückwärts blickt, ist zwangsläufig älter als heute. Er kann berichten, wie es wirklich war. Wenn er noch Zuhörer dafür findet.

Und noch einmal Michael Miersch … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fast hätte der Papst eine Stellvertreterin gehabt

© Marco2811 - Fotolia.com

Sprachliche Ungenauigkeiten lassen schmunzeln. Die Badische Zeitung vom 15. Juli 2016 kommentierte in ihrer Kolumne „Unterm Strich“ den Fauxpas in der Pressemeldung, welche die deutschsprachige Abteilung von Radio Vatikan rundmailte (1). Das Thema: der neue Pressesprecher Greg Burke. Offensichtlich hieß es in der Originalmeldung, Papst Franziskus habe „Greg Burke zum Pressesprecher des Heiligen Stuhls ernannt und Paloma García Ovejero zu seiner Stellvertreterin.“ Wer schnell liest, denkt an eine Sensation. Nicht nur, dass Franziskus als erster Papst einen Stellvertreter bekommt, sondern noch dazu ein taffe und hübsche 41-jährige Spanierin.

Ich hätte es ja prima gefunden mit der Stellvertreterin, aber daraus wird nichts. Denn wer genau liest, erkennt, dass sich „seiner“ auf Herrn Burke bezieht. Radio Vatikan habe das Missverständnis korrigiert, schreibt die Badische Zeitung. Das ist wohl so, weil auch im Netz keine Spuren mehr von der Originalversion zu finden sind.

Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fundstücke, Sprache | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Geht es immer noch verrückter?

© cartoonresource - Fotolia.com

Das Wetter? Sowieso! Die EU? Mann oh Mann: Boris „Brexit“ Johnson neuer Außenminister. Die EM? Dritter Platz für den Weltmeister. Die Digitalisierung? Seit über 25 Jahren Alltag, aber wegen neuer Technologien plötzlich der Hype schlechthin. Social Media? Na ja: Schweinsteiger hat geheiratet. Katzenbergers Ja-Wort ist Quoten(s)hit. Sky du Mont wieder Single. Und jetzt noch Pokémon Go.

Ganz langsam. Zuerst die Digitalisierung. Ganz ehrlich: Mich macht dieser Hype sprachlos. Und das soll wohl auch so sein. Miteinander zu sprechen, scheint völlig aus der Mode zu geraten. Um die Kommunikation kümmert sich in Unternehmen jetzt der CIO. Nie gehört? CIO ist der Chief Information Officer. Dieser neue Titel durchlief die Karrierestufen vom EDV-Leiter, IT-Leiter, Leiter Informationstechnik und IT-Manager. CIO klingt moderner, meint aber kaum etwas anderes. Er schafft die internen und externen Plattformen, auf denen man sich austauschen kann, auf denen man … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kommunikation | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Juni 2016: Was ziehe ich an, was ziehe ich aus?

Foto: MSWW

Der Mai verabschiedete sich mit Unwettern in Braunsbach. Anfang Juni dann Wassermassen in Simbach. Soweit die Nachrichten aus Ortschaften, von denen nur wenig wussten, dass es sie gibt. Aber auch Berlin, Hamburg oder Xanten schafften es in die Nachrichten. Überflutungen von Nord bis Süd lieferten erschreckende Bilder. Und dort, wo es nur beim tagelangen Regen blieb, ging das Geschäft der Gastronomie mit ihren Außenplätzen den Bach herunter. Bis in das letzte Drittel des Frühlingsmonats Juni hinein vermieste das Wetter die Stimmung.

Natürlich sollte das Wetter nie Blog-Thema sein. Es gibt anderes, was Inhalte liefert. Schließlich startete die EURO 2016 am 10. Juni in Paris. Alle, die sich beim Public Viewing an den Fußballspielen erfreuen wollten, litten – und da ist es schon wieder – unter dem Wetter. Aber gut, dass es die Vorrundenspiele gab. Das Fernsehen in gemütlicher Runde zuhause … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar