Monatsarchive: März 2015

Sommerzeit: Absolution für Misstöne

Eine Forsa-Umfrage im Auftrag der Krankenkasse DAS-Gesundheit liefert die Entschuldigung für die nächste Woche. Wer Probleme mit der Zeitumstellung hat, fühlt sich müde oder schlapp (75 Prozent), hat Einschlafprobleme oder Schlafstörungen (62 Prozent) oder kann sich schlechter konzentrieren (36 Prozent). Und jeder Dritte (31 Prozent) fühlt sich gereizt.

Man kann es kaum fassen. Mit der 1977 eingeführten Sommerzeit sollte nach der Ölkrise 1973 durch bessere Nutzung des Tageslichtes Energie gespart werden. Hat das eigentlich mal jemand überprüft? Wohl kaum. Nach der genannten Umfrage sprechen sich 73 Prozent für eine Abschaffung dieses Mini-Jetlags aus. Sie halten die Umstellung schlichtweg für überflüssig. Endlich fühle ich mich der Mehrheit zugehörig.

Diesem Meinungsbarometer stehen allerdings die Grundfesten der europäischen Vereinbarungen gegenüber. 17 Jahre nach der Einführung einigten sich 1994 alle EU-Mitgliedsstaaten einschließlich ihrer Landesteile, die in der Nähe von Europa liegen, auf die einheitliche … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Hinterlasse einen Kommentar

Wenn es finster wird in Deutschland …

Die „Sofi 2015“ liegt just hinter uns. „Hurra, wir leben noch“, muss man angesichts der Aufregung im Vorfeld ausrufen. Das astronomische Großereignis hat wieder einmal eines bewiesen: Medien, Internet und Katalysator Social Media können Fluch und Segen zugleich sein; kaum jemand kommt ohne sie noch „ungeschoren“ daran vorbei.

Ich persönlich habe erst davon erfahren, als eine besorgte Mutter in einer Facebook-Gruppe meines Wohnortes bereits am Montag fragte, ob die Kinder in der Schule während der Sonnenfinsternis draußen Pause machen werden oder drin bleiben müssen. Eine andere berichtete, dass die Sonnenfinsternis an den Schulen offenbar zu großen Unsicherheiten führt: „…, wenn die Gesamtschule ihre Kinder am Freitag zur Sonnenfinsternis in die Klassenräume einsperrt und die Grundschule (…) sich die Mühe gemacht und für alle Schüler Brillen geordert hat.“ Ein Vater haut noch mal richtig in die Sorgenkerbe: „Wir haben auch alle … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Internet, Social Media | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Da wird doch der IBAN in der Pfanne verrückt

Schon vergessen? Die Jahre 2013 und 2014 sprühten vor Aufklärungseifer zur Einführung der Single Euro Payments Area, kurz SEPA genannt. Berge von Ratgebern, Aufklärungsbroschüren und Artikeln überfluteten unsere Schreibtische; Heerscharen von Beratern tourten durch Unternehmen und Verwaltungen. Der Abschalttermin für das bisherige Zahlverfahren am 31. Januar 2014 – nach Fristverlängerung am 1. August 2014 – trieb jedem Verantwortlichen für die Zahlungsabwicklung den Angstschweiß auf die Stirn. Der Tag des Weltunterganges hatte wieder einmal ein festes Datum.

Natürlich, alle Gläubiger, die ihre Forderungen per Lastschrift eintreiben, plagten sich mit neuen Auflagen. Neben der Informationspflicht – vor Lastschrifteinzug muss künftig der Kunde informiert werden – gelten unter anderem auch geänderte Vorlauffristen für das Einreichen der Lastschriften bei den Banken. Zudem muss die rechtliche Legitimation der Lastschrift durch ein SEPA-Lastschriftmandat eingeholt werden.

Für uns Normalsterbliche und Mittelständler blieb übrig, dass wir uns an … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein, Internet | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Das Semikolon: ein in jeder Beziehung charmantes Satzzeichen

Neulich, beim Korrekturlesen, ertappte ich mich dabei, ein Satzgefüge durch ein Semikolon zu strukturieren. Kurz darauf dachte ich: Wie komisch, warum macht sich der nette Strichpunkt selbst in unseren Texten so rar? Vermutlich weil er allgemein aus der Mode gekommen ist; Deppen-Apostroph, Doppelpunkt und Ausrufezeichen haben ihm längst den Rang abgelaufen. Nur Zwinkersmileys sowie Programmiersprachen gönnen ihm noch einen Hauch von Leben; sonst scheint seine Existenz akut gefährdet, weil Texte auf seine ordnende Funktion wohl locker verzichten können. Presseinformationen, Broschüren und Prospekte; Romane, Essays und Biographien; Editorials, Reportagen, Fachartikel; das World Wide Web – sie alle haben offensichtlich nur den Mut, sich zwischen Punkt und Komma zu entscheiden.

Laut Duden nimmt das Semikolon eine Mitteleinstellung zwischen Komma und Punkt ein. Es steht dann, wenn das Komma als trennende Funktion innerhalb eines Satzes zu schwach ist; es steht anstelle eines Punktes, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Interpunktion, Sprache | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar