Monatsarchive: Februar 2016

Kommunikation X.0: Ein Ratespiel zwischen Technik, offenen Herzen und klugen Köpfen

Über die Herausforderungen der Kommunikation in der Zukunft nachzudenken, dazu wurde ich in der jüngsten Vergangenheit öfter angeregt. Da begegnet einem immer häufiger der Begriff Industrie 4.0. Da liest man in der Tageszeitung, wie sich Menschen für das Wohlergehen von Flüchtlingen einsetzen. Da setzt sich Henning Mankell in seinem letzten Buch „Treibsand“ posthum unter anderem mit der Vermüllung unseres Planeten auseinander. Drei aktuelle globale Herausforderungen, die allesamt etwas mit Kommunikation zu tun haben.

Industrie 4.0

Ekkehart Padberg von der gleichnamigen Unternehmensberatung erklärt, was Industrie 4.0 ist: „Der Begriff steht für die intelligente Vernetzung der globalen Wertschöpfungsketten aufgrund fortschreitender Digitalisierung von Produktionsprozessen unter Einsatz dezentraler Intelligenz. Doch Industrie 4.0 wird ohne Kommunikation 4.0 nicht möglich sein. (…) Ziel von Industrie 4.0 ist die wachsende Zusammenarbeit von Mensch und Maschine, um flexible Großserienfertigung, schnellere Produktwechsel sowie Unternehmen und Kunden bestmöglich in die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fundstücke, Kommunikation | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

ZOW: Das Vexierbild einer Messe

Heute schließt die Messe ZOW 2016 in Bad Salzuflen ihre Pforten. Manch einer unkt „für immer“. Der Veranstalter schickt seine frisch angeheuerten und branchengestählten externen Berater an die Front und lässt sie Durchhalteparolen vermarkten. Ihr Credo: Es geht weiter. Der Februar 2017 steht im Kalender. Doch es könnte November werden. Entschieden wird im April. Na also, rund geht es auch im eckigen Rahmen.

Ein kleiner Rückblick hilft, das Debakel einzuordnen. Das kryptische Kürzel Z.O.W. lehnte sich bei der Gründung vor über 20 Jahren nah an den damals bereits etablierten Begriff M.O.W. an, der sich als Möbel-Ordermesse-Westfalen übersetzen ließ. Als aus dem Anfangs-M ein Z wurde, nahm die Zuliefermesse für Möbelindustrie und Innenausbau mit ihrem einzigartigen Messekonzept ihren Lauf. Wie heißt es dann immer so schön? Das Unternehmen entwickelte sich kontinuierlich weiter und feierte jährlich Rekordergebnisse. Ja, die ZOW galt lange … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Messe | Verschlagwortet mit , | Hinterlasse einen Kommentar

Wohnen & Einrichten: Spektakel vs. Vereinfachung

Wir leben in Deutschland ja irgendwie auf einer Insel der Glückseligen. Groß, größer, am größten heißt es vor allem, wenn es ums Wohnen geht. Das fängt bei den Quadratmetern einer Wohnung an und hört bei der Einrichtung auf: mit riesigen Küchen, gigantischen Regal- und Schranksystemen, Quadratmeter schluckenden Polsterinseln und Kolossen von Boxspring-Betten. Klar, da müssen mindestens 100 Quadratmeter zur Verfügung stehen, um sich trendy einzurichten. Ist das wirklich so?

Ich glaube nicht. Es ist einfach nur viel schwieriger, mit weniger Quadratmetern ein stimmiges Einrichtungskonzept zu schmieden. Denn dort, wo jeder Zentimeter zählt, ist Kreativität gefragt. Da rauft man sich die Haare, um einen Abstellraum zu schaffen, der erstens praktisch ist und zweitens nicht auffällt. Da grübelt man, wo der Platz für einen Schuhschrank ist, ohne sich gleich alle Wände mit mehr oder weniger schönen Schrankexemplaren zustellen zu müssen. Und es … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Möbelbranche, Wohnen & Einrichten | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Tatort Facebook: Wie weit reicht eigentlich die Reichweite?

Reichweite. Was war das gleich noch mal? Menschen, die schon länger irgendwas mit Medien machen, erinnern sich:

• „der einmalige Kontakt mit einem Druckerzeugnis“ (Wikipedia)
• „Der zentrale Reichweitenbegriff der Leserschaftsforschung war bis 1969 der ‚Leser pro Exemplar‘ (LpE) bzw. ‚pro Nummer‘ respektive ‚Leser pro Ausgabe‘ (LpA).“ (www.wirtschaftslexikon24.com/d/reichweite/reichweite.htm)
• Oder: „Steht für die Gesamtheit der Personen, die eine normale Ausgabe einer Zeitschrift lesen oder durchblättern.“ (http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/reichweite.html)
• Unterschieden wird oft zwischen Brutto- und Netto-Reichweite, wobei bei der Brutto-Reichweite „alle Kontakte mit einem Medium einbezogen“ werden. „Nicht berücksichtigt wird dabei, wie viele Personen es tatsächlich erreicht.“ (https://de.onpage.org/wiki/Reichweite)
• Tiefer gehende Definitionen unter www.steuerlinks.de/marketing/lexikon/reichweite.html

Sprich: Nicht nur der Vater als Abonnent liest/blättert, sondern auch Mutter, Oma, Opa, die Kinder, weitere Personen im Haushalt. So misst sich die Reichweite von Printmedien an der Auflage, fällt aber nicht unter diesen … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Medien, Social Media | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar