666 x Wier

Nein, es handelt sich nicht um Orthografiefehler, sondern um eine limitierte Erstauflage eines neuen Aperitifs. Wer wie ich gerne Wein trinkt, aber auch einem leckeren Bier nicht abgeneigt ist, dem dürfte das herb-frische Gebräu schmecken. 500 Liter oder 666 Flaschen gab es davon; die letzten beiden habe ich gestern noch ergattert. Da heißt es haushalten, denn weitere 5.000 Liter werden erst im nächsten Jahr abgefüllt.

Foto: MSWW

Foto: MSWW

Bier auf Wein, das lass sein! Dann muss man eben beides zusammen trinken, dachten sich wohl die Ganter Brauerei und die Alte Wache – das Haus der Badischen Weine. Sie kreierten ein völlig neues Produkt, in dem sich die herbe Note von Bier und die fruchtige Frische von Wein geschmacklich ergänzen. Anderthalb Jahre hat die Produktentwicklung gedauert, denn die Bier-Wein-Kombination sollte eine sensorisch ausgewogene Beziehung eingehen. Kellermeister und Sensorikerinnen gingen ans Werk, um aus badischem Traubenmost und Freiburger Bierwürze als Basiszutaten den wohlschmeckenden Aperitif WIER zu komponieren. Was die Entwicklung neuer Getränke rund um den badischen Wein betrifft, kann sich das Ergebnis sehen – besser noch – trinken lassen. Der eigenständige Aperitif ist eine perfekte Liaison von prickelnder Frische und würziger Hopfennote. Ein tolles Getränk für laue Sommerabende, mit dem Bier- und Wein-Fans sich endlich ein Stück näher kommen können.

Foto: MSWW

Foto: MSWW

Die empfohlene Serviertemperatur für WIER liegt bei 5 bis 7 Grad.  Aus einem Weißweinglas lässt sich der Aperitif stilgerecht genießen. Aber Vorsicht: Mit 12 % vol. Alkohol übertrifft er den durchschnittlichen Alkoholgehalt von Bier, der bei rund 5 % vol. liegt, deutlich.

Übrigens: Ob der Spruch mit dem Bier und dem Wein ein Fünkchen Wahrheit enthält? Bei den Franzosen heißt es: „Blanc sur rouge, rien ne bouge – rouge sur blanc, tout fout le camp.“ Was so viel bedeutet wie: Weiß auf Rot ist gut für den Magen, während es bei der umgekehrten Reihenfolge zur Rebellion kommt. Da hilft ja möglicherweise der Rosé, der Ende des vergangen Jahrhunderts als Kompromisswein verschrien war und gerade wieder international sein Comeback feiert.

Ich wünsche noch viele schöne Sommerabende auch ohne WIER, denn die letzten beiden Flaschen gehören mir. Aber auch guter Pink-Drink kann glücklich machen.

Veröffentlicht unter Fundstücke | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.